Vaterschaft in Frage gestellt

*Fall geschlossen*

Vaterschaft nicht bestätigt

Ein bereits Zuchttauglich geschriebener Rhodesian Ridgeback Rüde wurde in der RI Datenbank registriert und erhielt wenig später alle Genetischen Auswertungen des georderten R.I.GE.P. Tests. In diesem Komplett Test wird unter anderem der vollständige Genotyp ausgewertet. Da dieser Rüde laut Stammbaum einen Livernose Vater hat MUSS grundsätzlich jeder seiner Nachkommen das Gen B/b am B-Lokus tragen.

Gentest Ergebnis des getesteten Rüden B-Lokus B/B kein Livernose Gen Träger

Der Genotyp des Hundes ergab, kein Gen Träger für Livernose, was dem Besitzer natürlich ungewöhnlich erschien. Desweiteren ergab das Haplotypen Screening – Genetische Vielfalt und Gesundheitsindex, einen sehr niedrigen Wert, der normalerweise entsteht, wenn es sich um eine hohe Inzucht handelt. Laut Stammbaum hat der  Hund auf 5 Generationen keinen einzigen Vorfahren doppelt.

Elternschaft wird angezweifelt

Der Züchter des Hundes wurde durch den Käufer in die Pflicht genommen und zu einer Überprüfung der Elternschaft mittels DNA ISAG Profil herangezogen. Der Vaterschaftstest ergab:

KEINE ÜBEREINSTIMMUNG

Es handelt sich NICHT um den im Stammbaum angegebenen Vater.

Eine Aufklärung bezüglich des tatsächlichen Vaters ist bisher nicht erfolgt.

Der Stammbaum ist ungültig.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.